Ratgeber

Globale Selloff auf US-Nordkorea Spannungen, Märkte beginnend zum Preis in Fed Cut

By  | 



Die Risikoaversion dominierte die Märkte letzte Woche, da die Spannungen zwischen US und Nordkorea plötzlich auf den mündlichen Austausch der Führer intensivierten. DOW-Initiale machte einen neuen Rekordhoch bei 22179.11 aber endete die Woche nach -234.49 PTS oder -1.06% bei 21858.32. S & P 500 schloss -35,51 Pkt oder -1,43% bei 2441,32. Die europäischen Indizes waren schwerer mit DAX geschlossen -283,66 Pkt oder -2,31%. FTSE schloss -201,75 Pkt oder -2,69%. Japan war im Urlaub am Freitag, aber Hong Kong HSI schloss die Woche nach -2,46%. Die US-Renditen wurden weiter durch zahme CPI- und PPI-Daten mit 10-Jahres-Rendite bei 2.189 geschlossen, wobei 2.225 kurzfristige Unterstützung entscheidend entnommen wurde. In den Devisenmärkten endete Yen und Swiss Franc als die stärksten bei der Risikoaversion. Commodity-Währungen endete als die schwächsten, gefolgt von Sterling. Gold stieg auf Risikoaversion und Dollarschwäche und schloss um 2,4% bei 1295. WTI Rohöl handelte wie ein Passant und kämpfte um 50 auf einen anderen Versuch zurückzugewinnen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.